accessibility twitter facebook car2 file-pdf-o whatsapp download menu close arrow-left arrow-right arrow-down arrow-up link-internal link-external gasometer finger shopping-cart euro car mail clock location info en nl de fr

Termine

Veranstaltungen

Alle Vorträge beginnen um 19.30 Uhr. Der Besuch der Ausstellung am Veranstaltungstag und der Besuch der Panoramaplattformen auf dem Dach ist im Preis inbegriffen.

  • 28. April

    Bergsporttage mit dem Deutschen Alpenverein NRW

    Einen Kletterturm, eine Slackline und viele spannende Informationen rings um das Thema Klettern und Bergsteigen erwarten die Besucher an den „Bergsporttagen“ des Deutschen Alpenvereins (DAV) am Gasometer Oberhausen. An insgesamt sechs Tagen lädt der Landesverband NRW alle Besucher der Ausstellung zum Mitmachen ein und berichtet unter anderem über seinen über seinen Alpinkader, der sich auf eine Abschlussexpedition im kommenden Jahr vorbereitet. Ziel ist die Besteigung von Gipfeln im Himalaya über anspruchsvolle Routen, idealerweise Erstbesteigungen. Für Kinder gibt es ein spannendes Naturschutz-Quiz, das spielerisch die Themen der Ausstellung „Der Berg ruft“ verarbeitet.
    Höhenmediziner Thomas Küpper, selbst selbst ambitionierter Bergsteiger, erläutert, was alles im Körper am Berg und bei dünner Luft geschieht. Außerdem geht es um olympisches Klettern, eine Neuigkeit bei den Spielen 2020 in Tokio, um Berghütten in den Alpen und nicht zuletzt um den bundesweit einzigen Klettergarten in alter Industrieumgebung im Landschaftspark Duisburg-Nord.

    Die Teilnahme ist im Eintrittspreis zur aktuellen Ausstellung "Der Berg ruft" inbegriffen

    Die Termine:
    28./29. April
    23./24. Juni
    29./30. September
    Samstags jeweils 13-18 Uhr, sonntags 11-16 Uhr

  • 17. Mai

    Reinhold Messner - Weltberge

    Reinhold Messner darf als lebende Legende gelten: Als erster Mensch stand er im Alleingang auf den höchsten Gipfeln der Erde. Er bezwang alle Achttausender, durchquerte die Antarktis, die Wüste Gobi und die Taklamakan. Im Gegensatz zu modernen Abenteurern geht es Reinhold Messner aber weniger um Rekorde als vielmehr um das Ausgesetztsein in möglichst unberührten Naturlandschaften und das Unterwegssein mit einem Minimum an Ausrüstung
    „Weltberge – die 4. Dimension“ ist Reinhold Messners neuester und sicher spektakulärster Vortrag. Auf der Grundlage von Bildern, welche erst durch die heutige Technik von Satellitenaufnahmen möglich sind, lässt uns Messner die individuellen Charaktere der Bergriesen hautnah erleben. Aus Perspektiven und Höhen, die bisher undenkbar waren, kommen die Zuhörer der Bergwelt näher als jemals zuvor. Auf dem Fundament von Geowissenschaft und Alpinismus-Geschichte nimmt Messner sein Publikum mit zu den 13 wichtigsten Gipfeln der Bergsteigergeschichte.
    Mit seinem beeindruckenden Wissen und der Erfahrung aus seinen Expeditionen, erfüllt Reinhold Messner die technisch brillanten Bilder mit Leben. Im Vortrag ergänzen sich Erlebnisberichte mit neuester satellitengestützter Visualisierungstechnik, besteigungs-historisches Wissen und fototechnisches Know-how zu einem mitreißenden Gesamtbild.

    Eingeleitet wird der Vortrag von Nils Sparwasser, Abteilungsleiter am Earth Observation Center des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR). Er spricht über „Die unmögliche Perspektive – Bergriesen aus dem All“.

    DIE VERANSTALTUNG IST AUSVERKAUFT!

  • 06. Juni

    Manuel Bauer - Mit dem Dalai Lama durch den Himalaya

    Der Schweizer Manuel Bauer begegnete dem 14. Dalai Lama erstmalig vor fast 30 Jahren. Seit dieser Zeit durfte der Fotograf ihn auf vielen Reisen begleiten, um so auf das unterdrückte tibetische Volk und dessen bedrängte Kultur und Religion aufmerksam zu machen. Für seine neue Reportage reiste Bauer mit dem Dalai Lama durch die einmalig schönen Landschaften des Himalayas. Es entstanden so noch bisher unveröffentlichte und emotionale Bilder. In seinem Vortrag zeigt Manuel Bauer den Dalai Lama bei verschiedenen öffentlichen Anlässen ganz aber auch ganz privat und gibt seltene Einblicke in Landschaften, Menschen und ihre Kultur im Himalaya. Seine Heiligkeit besucht Flüchtlingsgemeinden der Tibeter und buddhistische Volksgruppen, um ihnen Trost zu spenden, religiöse Rituale zu leiten und Unterweisungen zu geben.
    Der Dalai Lama sagt über Bauer: «Ich bewundere nicht nur seinen Beruf, das Fotografieren, ich bewundere ihn auch als Menschen. Er ist ein sehr netter Mann, aufrichtig und bescheiden, und er selbst hat mir gegenüber in all diesen Jahren eine große, tief empfundene Nähe gezeigt. Er ist für mich ein echter Freund.»
    Manuel Bauer, 1966 in Zürich geboren, wohnt und arbeitet in Winterthur/SchweizNach seiner Ausbildung zum Werbefotografen wandte sich Manuel Bauer dem Fotojournalismus für internationale Medien zu und spezialisierte sich auf Langzeitprojekte. Dozent am Medienausbildungszentrum MAZ Luzern und am Institut für Angewandte Medienwissenschaft IAM der Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften ZHAW.

    Preis: 15 EUR (12 EUR erm.) im Vorverkauf direkt an der Gasometer-Kasse oder hier bei Ticketmaster

    Die Veranstaltung wird präsentiert von GEO

  • 05. Juli

    Gerlinde Kaltenbrunner: Die hohen Berge – meine Lehrmeister

    Gerlinde Kaltenbrunner war die erste Frau, die ohne zusätzlichen Sauerstoff alle Achttausender der Erde bezwang. Mit exemplarischen Ausschnitten einiger Expeditionen berichtet sie im Gasometer auf sehr persönliche Weise von ihren Erfahrungen. Ihre Zuhörer erleben mit, wie herausfordernd, beschwerlich und dennoch wunderschön der lange Weg zu diesen faszinierenden Giganten war. Und wie sie sich trotz Rückschlägen immer wieder aufs Neue motiviert. Dabei wird sie aufzeigen, was die Berge in den zwei Jahrzehnten in ihr bewirkt und entwickelt haben: Willensstärke und Disziplin, Vertrauen und Geduld sowie Intuition und Begeisterungsfähigkeit. In der langjährigen, wiederkehrenden Begegnung mit der großartigen Natur des Himalaya und Karakorums kristallisierten sich diese Werte als ihren Lebensinhalte heraus, deren konsequente Umsetzung zum Erfolg führte. Die höchsten Berge dieser Welt wurden so zu ihren Lehrmeistern.
    Der zweite Teil des Vortrages berichtet Kaltenbrunner von der Besteigung des K2, des Schwierigsten aller 8000er. Auf der chinesischen Seite des Berges gelang Gerlinde Kaltenbrunner 2011 in einem internationalen Team im siebten Anlauf der Gipfel über den sehr anspruchsvollen und wenig begangenen Nordpfeiler.
    Gerlinde Kaltenbrunner war diplomierte Krankenschwester, bis sie sich nach einer Zwischenstation im Sportbekleidungsvertrieb zur unsicheren Karriere als Berufsbergsteigerin entschied.
    Preis: 15 EUR (12 EUR erm.) im Vorverkauf direkt an der Gasometer-Kasse oder hier bei Ticketmaster

  • 14. September

    Hans Kammerlander - Die Matterhörner dieser Welt

    Hans Kammerlander gehört zu den außergewöhnlichen Bergsteigern unserer Zeit. Er hat zwölf der vierzehn Achttausender bestiegen und als erster die Seven Second Summits auf allen Kontinenten. Er ist vom Mount Everest und vom Nanga Parbat mit Ski abgefahren. In seiner Vita stehen rund fünfzig Erstbegehungen und fast sechzig Solo-Klettereien in schwierigen Alpen-Wänden. Er gilt als einer der ganz großen Allrounder des Alpinismus, gleichermaßen souverän in Fels, Eis und in extrem großen Höhen.
    Fast drei Jahrzehnte war Hans Kammerlander jedoch auch Teil einer Maschinerie im Profi-Alpinismus, getrieben von immer neuen Projekten, verstrickt in einen bisweilen unheilvollen Wettlauf, in dem sich eine ganze Generation von Höhenbergsteigern zu immer neuen Höchstleistungen angetrieben hat. „Das war ein Weg voller Erlebnisse und teilweise sehr intensiver Erfahrungen“, sagt Hans Kammerlander, „aber es war auch oft eine stressige Zeit, zwischen Expeditionen, Bergführer-Tätigkeit, Vorträgen und den vielen Verpflichtungen“.
    Heute geht Kammerlander die Dinge anders an. „Ich habe mich auf die Suche nach den schönsten Bergen gemacht“, sagt Kammerlander – und all diese Berge ähneln irgendwie dem Matterhorn in der Schweiz: Der Shivling in Nordindien, die Ama Dablam unweit des Mount Everest in Nepal, der Mount Assiniboin in den kanadischen Rocky Mountains, der Stetind in Norwegen, der Mount Belalakaja in Russland – allesamt kühne, steil aufragende Obelisken. So schön geformt wie ein Bergkristall und irgendwie alle mit deutlichen, teilweise frappierenden Ähnlichkeiten zum Matterhorn. Steile, scharfe Grate, grandiose Wände und wenn man oben ist, beeindruckende Tiefblicke.
    Der Vortrag von Hans Kammerlander bietet viel Abwechslung und eine Reise in schöne Länder und Gebirgsregionen. Ein „Feuerwerk an Natur, Landschaft und Reichtum des Bergsteigens“, zwischen Fels und Eis, Landschaften und Kulturen, voller Emotionen und vielen spannenden Geschichten – auf der Suche nach den „Matterhörnern“ dieser Welt.

    Preis: 15 EUR (12 EUR erm.) im Vorverkauf direkt an der Gasometer-Kasse oder hier bei Ticketmaster


Gutscheine für die aktuelle Ausstellung "Der Berg ruft"

Bis zum 30. Dezember 2018 zeigt der Gasometer Oberausen die neue, spektakuläre Ausstellung "Der Berg ruft". Geschenkgutscheine zu den dramatischen Gipfelerstürmungen, den außergewöhnlichen Fotografien und dem schwebenden Matterhorn gibt es anicht nur an der Kasse. Einfach eine E-Mail an info@gasometer.de schreiben, die gewünschte Personenzahl angeben, Adresse nicht vergessen – und der gewünschte Gutschein kommt bequem per Post (gegen Rechnungsstellung zzgl. 5 EUR Bearbeitungsgebühr/Versandkostenpauschale).

Eintrittskarten für die kommende Ausstellung erhalten Sie zum Ausdrucken zuhause außerdem online über unseren Partner Ticketmaster.

Ein Stein vom Gipfel des Matterhorns

Ab 16. März 2018 zeigt der Gasometer Oberhausen die große Ausstellung "Der Berg ruft". Highlights sind unter anderem eine gigantische, schwebende Nachbildung des berühmtesten Berges der Alpen, des Matterhorn, und - leihweise - ein Original-Stück von dessen Gipfel. Dort kommt auf ungewöhnliche Weise die afrikanische Kontinentalplatte zum Vorschein.
Hier der spektakuläre Landeanflug auf die rund viereinhalbtausend Meter hohe Spitze: