accessibility twitter facebook car2 file-pdf-o whatsapp download menu close arrow-left arrow-right arrow-down arrow-up link-internal link-external gasometer finger shopping-cart euro car mail clock location info en nl de fr

Aktuelles

Veranstaltungen 2019

„Der Berg ruft“ heißt die aktuelle Erfolgs-Ausstellung im Gasometer Oberhausen. Wer mehr wissen möchte über die extremen Herausforderungen in eisigen Höhen, über Leben und Kultur im Umfeld der steinernen Giganten, für den gibt es auch in diesem Jahr im Gasometer Oberhausen ein Begleitprogramm mit packenden, bildstarken Vorträgen und Veranstaltungen. Bergsteiger, Abenteurer, Extremsportler und Helfer wie Stefan Glowacz, Ulla Lohmann und Daniel Aufdenblatten erzählen von ihren Erfahrungen. Es gibt ein Wiedersehen mit Reinhold Messner, Gerlinde Kaltenbrunner und Lars Abromeit – und Möglichkeiten zum Mitmachen gibt es auch.
Der Besuch der Ausstellung „Der Berg ruft“ mit ihrem 17 Meter hohen, schwebenden Matterhorn und die Fahrt aufs Gasometer-Dach mit Panorama-Blick über das Ruhrgebiet sind bei den Vorträgen jeweils im Preis eingeschlossen.

  • 27. Juli

    Das virtuelle Bergwerk des WDR am Gasometer Oberhausen

    Auch nachdem die letzte Zeche 2018 geschlossen wurde, kann die eindrucksvolle Welt unter Tage mit eigenen Augen erlebt und virtuell begangen werden: im Virtuellen Bergwerk des WDR - mobil an Bord eines Trucks. Mit dabei:
    • Eine Station “4D Experience”: Kohle abbauen wie vor 100 Jahren. Die Besucher schlüpfen in die Haut eines Bergmanns und müssen von Hand Kohle aus dem Flöz hauen. Das Erlebnis wird von Wind, Geruch, Hitze und Erschütterungen des Bodens unterstützt.
    • Eine Station “Photogrammetrie”: Hier kann die menschenleere Zeche Prosper Haniel mit einer VR-Brille auf eigene Faust erkundet werden. Ein ehemaliger Bergmann erklärt und gibt Tipps - den Weg zur Kohle muss aber jeder selbst finden.
    • Zwei Stationen “Web-VR”: Mit einer High-End-VR-Brille können Nutzer in das Bergwerk Prosper Haniel (Bottrop) einfahren und sehen, wie dort bis Ende 2018 Kohle abgebaut wurde. Außerdem können sie Orte in NRW kennenlernen, an denen früher Kohle abgebaut wurde.
    Über ein Jahr hat das WDR-Team an dem 360°-Erlebnis gearbeitet und mehr als 15 Tage über und unter der Erde gedreht. Das Ergebnis der aufwändigen Dreharbeiten ist ein beeindruckendes zeitgeschichtliches Dokument.

    Am 27. und 28. Juli steht das virtuelle Bergwerk auf dem Gelände des Gasometer Oberhausen und lädt alle Besucherinnen und Besucher während der Öffnungszeiten (10-18 Uhr) zur Grubenfahrt ein. Einen kleinen Online-Vorgeschmack gibt es hier.

  • 01. August

    Gerlinde Kaltenbrunner - Die hohen Berge: meine Lehrmeister

    Wiederholung aufgrund der großen Nachfrage im vergangenen Jahr!
    Gerlinde Kaltenbrunner war die erste Frau, die ohne zusätzlichen Sauerstoff alle Achttausender der Erde bezwang. Mit exemplarischen Ausschnitten einiger Expeditionen berichtet sie im Gasometer auf sehr persönliche Weise von ihren Erfahrungen. Ihre Zuhörer erleben mit, wie herausfordernd, beschwerlich und dennoch wunderschön der lange Weg zu diesen faszinierenden Giganten war. Und wie sie sich trotz Rückschlägen immer wieder aufs Neue motiviert. Dabei wird sie aufzeigen, was die Berge in den zwei Jahrzehnten in ihr bewirkt und entwickelt haben: Willens¬stärke und Disziplin, Vertrauen und Geduld sowie Intuition und Begeisterungsfähigkeit. In der langjährigen, wieder¬kehrenden Begegnung mit der großartigen Natur des Himalaya und Karakorums kristalli¬sierten sich diese Werte als ihre Lebensinhalte heraus, deren konsequente Umsetzung zum Erfolg führte. Die höchsten Berge dieser Welt wurden so zu ihren Lehrmeistern.
    Im zweitenTeil des Vortrages berichtet Kaltenbrunner von der Besteigung des K2, des Schwierigsten aller Achttausender. Auf der chinesischen Seite des Berges gelang Gerlinde Kaltenbrunner 2011 in einem internationalen Team im siebten Anlauf der Gipfel über den sehr anspruchsvollen und wenig begangenen Nordpfeiler. Gerlinde Kaltenbrunner war diplomierte Krankenschwester, bis sie sich nach einer Zwischenstation im Sportbekleidungsvertrieb zur unsicheren Karriere als Berufsbergsteigerin entschied.
    Eingeleitet wird der Vortrag von Prof. Dr. Stefan Dech, Direktor des Deutschen Fernerkundungsdatenzentrums des DLR. Sein Thema: „Der Blick aus dem All: Planet Erde im Wandel.“
    Beginn: 19.30 Uhr; Einlass:18:30 Uhr;Preis: 18 EUR (15 EUR erm.) an der Gasometer-Kasse oder hier bei Ticketmaster

  • 21. August

    Ulla Lohmann - Abenteuer Vulkan

    Die Fotojournalistin und Dokumentarfilmerin Ulla Lohmann ist eine leidenschaftliche Abenteurerin mit einer ausgeprägten Faszination für Vulkane. In einen der größten aktiven Krater, den Benbow in der Südsee, ist sie als erste Frau hinabgestiegen – und das mehr als einmal. Von ihren Forschungsreisen und von ihren persönlichen Träumen, Rückschlägen und Erfolgen erzählt Lohmann mit atemberaubenden Bildern und Videos in ihrer Multivisionsshow.
    Vor über 30 Jahren, als Achtjährige, besucht Ulla Lohmann mit ihren Eltern im Urlaub zum ersten Mal einen Vulkan. Der Blick in den Vesuv weckt in ihr eine tiefe Sehnsucht. Dann stolpert sie über einen archäologischen Fund und erreicht mit der Rekonstruktion eines Lurchskeletts bei „Jugend forscht“ den Bundessieg. Mit dem Preisgeld finanziert die Abiturientin eine anderthalbjährige Weltreise – und wird zur Forscherin und Journalistin. Im Südseestaat Vanuatu blickt Ulla Lohmann schließlich zum ersten Mal in den aktiven Krater des Benbow, dem weltweit größten Produzenten von vulkanischen Gasen. „Seitdem ich diesen Vulkan zum ersten Mal gesehen habe, wollte ich nur eines: Ganz tief in sein Inneres klettern, um so nah wie möglich an den brodelnden Lava-See zu gelangen.“ So extrem dieser Traum erscheint, Lohmann setzt in ihn tatsächlich um. Zehn Jahre nach diesem Entschluss steigt sie erstmals in den Benbow-Krater hinab.
    Ulla Lohmann nimmt das Publikum nicht nur mit auf die ebenso mutige wie bedeutende Forschungsreise; sie es lässt auch an ihrer Lebensgeschichte teilhaben. Ulla Lohmann, 1977 in Kaiserslautern geboren, arbeitet als Fotojournalistin und Dokumentarfilmerin. Ihr Geographie- und Journalistikstudium schloss sie in den Fächern Umweltmanagement und Fotojournalismus ab. Ihre Spezialgebiete sind Vulkane und indigene Völker. Bisher arbeitete sie unter anderem mit GEO, National Geographic, Stern View, ARD, ZDF und BBC zusammen.
    Beginn: 19.30 Uhr; Einlass:18:30 Uhr; Preis: 18 EUR (15 EUR erm.) an der Gasometer-Kasse oder hier bei Ticketmaster

  • 07. September

    Gasometer-Jubiläum

    90 Jahre Gasometer Oberhausen -- 25 Jahre höchste Ausstellungshalle Europas:
    Am 7. und 8. September feiert der Gasometer Oberhausen sein doppeltes Jubiläum 2019 mit allen Besuchern. Es gibt Musik, Führungen, verschiedene kulinarische Angebote, und unser Partner, der Deutsche Alpenverein wird sich mit verschiedenen Outdoor-Angeboten präsentieren – und das bei halben Eintritt für alle.

  • 04. September

    Daniel Aufdenblatten - Bergrettung zwischen Matterhorn und Everest

    Der Air-Zermatt Pilot Daniel Aufdenblatten war im April 2010 mit Bergretter Richard Lehner in Nepal. Sie bildeten die dortigen Piloten für Bergrettungen mit der sogenannten Longline aus, als das Schulungsprogramm durch einen Notruf aus dem Himalaya unterbrochen wurde: Drei spanische Bergsteiger waren am Annapurna auf über 7000 Metern in Bergnot geraten. Noch nie zuvor war eine Helikopterrettung auf dieser Höhe durchgeführt worden. Das Umfeld und die herrschenden Rahmenbedingungen bedeuteten höchste Risiken: Minustemperaturen von 50°C, extrem niedriger Sauerstoffgehalt, starke Windböen, absolutes Limit für die Turbinenleistung und den Auftrieb an den Rotorblättern.
    Obwohl noch nie jemand eine Rettung in solcher Höhe versucht hatte, zögerten Lehner und Aufdenblatten keine Sekunde. In der Todeszone waren sie physisch und psychisch aufs Äußerste gefordert und riskierten ihr eigenes Leben. Sie erbrachten bei der ersten Rettung auf dieser Höhe einmalige Spitzenleistungen und machten prägende Grenzerfahrungen. Der beeindruckende Vortrag wird mit einmaligen Bildern aus dem wunderschönen Himalaya auch optisch ein Leckerbissen nicht nur für Bergfreunde.
    Am 8. März 2011 wurden Aufdenblatten und Lehner für die einzigartige Leistung in Washington, DC mit dem „Oskar“ der Luftfahrt, dem Heroism Award, ausgezeichnet. Dies ist weltweit die höchste Auszeichnung, die in der Luftfahrt vergeben wird.
    Daniel Aufdenblatten, geboren 1975 in Zermatt, ist ausgebildeter Linien- und Helikopterpilot. Er sammelte in den USA mehrere Jahre Erfahrung bevor er 2005 zur Air Zermatt stieß. Er hat mit über 7000 Flugstunden und 2500 Rettungsflügen große Erfahrung, auch mit Flügen unter anspruchsvollen Bedingungen.
    Mit freundlicher Unterstützung

    Beginn: 19.30 Uhr; Einlass:18:30 Uhr; Preis: 18 EUR (15 EUR erm.) an der Gasometer-Kasse oder hier bei Ticketmaster

  • 18. September

    Reinhold Messner - Über Leben **AUSVERKAUFT**

    Reinhold Messner darf als lebende Legende gelten: Als erster Mensch stand er im Alleingang auf den höchsten Gipfeln der Erde. Er bezwang alle Achttausender, durchquerte die Antarktis, die Wüste Gobi und die Taklamakan.
    Seine Vita umreißt nur kurz einen Lebensbogen zwischen Geburt und Tod. Ungeschminkt erzählt Reinhold Messner, dessen Neugier und Zuversicht ungebrochen sind, in seinem aktuellen Vortrag über die Essenz seiner Lebenserfahrung und ringt um Begriffe wie Mut, Leidenschaft und Verantwortung.
    Wie riecht Heimat? Wie viel Freiraum braucht ein Kind? Wie überlebenswichtig sind Angst, Egoismus und Instinkt? Reinhold Messner skizziert in Etappen seinen Weg vom Südtiroler Bergbub zum größten Abenteurer unserer Zeit, zum kampflustigen Politiker, engagierten Bauern, Wanderfreund von Managern und Politikern, zum Gründer einer einzigartigen Museumslandschaft, zum Ehemann, vierfachen Vater und Familienmenschen. In ungezählten Expeditionen hat er ausprobiert, wie Überleben funktioniert. Freimütig hält er heute Rückschau auf sieben Jahrzehnte, die schon früh von extremen Naturerlebnissen und Begegnungen mit dem Tod geprägt waren, spricht über Ehrgeiz und Scham, Alpträume und das Altern, über Neuanfänge und über die Fähigkeit, am Ende loszulassen.
    Beginn: 19.30 Uhr
    Die Veranstaltung ist bereits ausverkauft

    Weitere Termine mit Reinhold Messner im Rahmen des "Weltblicke"-Festivals auf Zeche Zollverein:
    Am 16. November - ÜberLeben
    Am 17. November - Weltberge


Gasometer Oberhausen trauert um Prof. Peter Pachnicke

Mit seinem Namen verbinden sich die erfolgreichsten Ausstellungen der vergangenen Jahre im Gasometer Oberhausen. „Sternstunden“, Magische Orte“, „Wunder der Natur“ – sie alle sind maßgeblich von Peter Pachnicke als Kurator geschaffen und umgesetzt worden. Nach schwerer Krankheit ist der gebürtige Dresdner jetzt im Alter von 76 Jahren in seiner Wahlheimat Berlin verstorben.

„Wie er noch in einem seiner letzten Interviews sagte, wollte Professor Pachnicke stets die Reichtümer der Erde deutlich machen“, erinnert sich Oberhausens Oberbürgermeister Daniel Schranz. „Der Verstorbene wollte Dinge beschützen, die erhaltenswürdig sind.“ Dies komme auch bei seiner aktuellen Ausstellung „Der Berg ruft“ zum Ausdruck. Seine Ehrfurcht vor der Schöpfung sei stets deutlich geworden. Schranz weiter: „Der Gasometer und damit auch unsere Stadt stehen tief in seiner Schuld. Auch bereits als Kurator der LUDWIGGALERIE bleibt er in Erinnerung. Wir haben dem Verstorbenen viel zu verdanken.“

„Wir trauern um einen außergewöhnlichen Menschen, der mit seinen bildstarken Ausstellungen den Gasometer Oberhausen in den vergangenen elf Jahren unverkennbar geprägt hat“, erklärt Jeanette Schmitz, Geschäftsführerin der Gasometer Oberhausen GmbH. „Peter Pachnicke hat es auf einzigartige Weise vermocht, Menschen mitzureißen. Er hat uns die Vielfalt und Schönheit der Welt vor Augen geführt und dabei fast spielerisch die Besucher des Gasometers auch für komplexe Themen begeistert. Sein Einfallsreichtum und sein unermüdlicher Einsatz werden uns fehlen. Wir verlieren einen ganz großen Kurator und einen sehr guten Freund.“

MITTELERDE UNTERM MATTERHORN – ANMELDUNG FÜR DIE LESEREIHE FÜR SCHULKLASSEN 2019 LÄUFT

Diesmal geht es ums Ganze: Der große Kampf um Mittelerde findet im kommenden Sommer unter dem Matterhorn statt. Der Schauspieler und Stimmakrobat Rainer Rudloff kommt wieder in den Gasometer Oberhausen und verwandelt diesmal die Manege unter dem schwebenden Alpengipfel in den Schauplatz für J.R.R. Tolkiens furioses Fantasy-Werk um Hobbits, Orks und Elben. Drei Termine gibt es im Juni und Juli, dabei steht zwei Mal, für die 5. und 6. Klassen, Tolkien auf dem Programm. Aufgrund der Nachfrage wird für die 4. Klassen noch einmal „Großvater und die Wölfe“ gelesen. Insgesamt wird dies die bereits achte Auflage der überaus erfolgreichen Leseförderreihe sein, die die Gasometer Oberhausen GmbH und das Bildungsbüro der Stadt Oberhausen gemeinsam veranstalten. Fast 10 000 Schülerinnen und Schüler haben sich in den vergangenen sieben Jahren auf fesselnde literarische Entdeckungsreisen begeben – und die Lust aufs Weiterlesen mitgenommen.
Im Anschluss an die Lesung bietet der Gasometer Oberhausen den teilnehmenden Klassen wieder die Gelegenheit, die Ausstellung „Der Berg ruft“ mit einer Entdeckungsreise in die faszinierende Welt der Berge und die großen Abenteuer ihrer Entdeckungen per Schülerrallye selbst zu erkunden. „Die Schülerinnen und Schüler lernen dabei auf spannende Weise die Vielfalt und Bedeutung dieser außergewöhnlichen Lebensräume kennen“, verspricht Gasometer-Geschäftsführerin Jeanette Schmitz. „Und der Blick auf das 17 Meter hohe, schwebende Matterhorn, den Höhepunkt der Ausstellung, hinterlässt in jedem Fall einen unvergesslichen Eindruck.“

Die Termine im Einzelnen:

  1. Juni 2019 Großvater und die Wölfe von Per Olov Enquist
    Die vier Enkelkinder lieben ihren Großvater mit seiner alten Hündin Mischa. Weil Mina Angst vor dem Krokodil auf Papas Pullover hat, beschließt der Großvater, dass sie eine Wanderung auf den Dreihöhlenberg machen sollen – mit Basislager und Übernachtung im Freien! Das wird ganz schön spannend! Sie finden nämlich nicht nur ein Wolfsjunges, sondern treffen auch auf Wilderer, die auf dem Berg ihr Unwesen treiben. Und dann stößt Großvater auch noch ein Unglück zu. Werden es die Kinder schaffen, ganz allein Hilfe zu holen?
    Ein großartiges Buch, voller augenzwinkerndem Humor, dabei sehr spannend und zu Herzen gehend.
    Für 4. Klassen. Startzeiten: 8.30 und 11.30 Uhr

  2. Juni 2019 Der Hobbit von J.R.R.Tolkien
    Nie im Leben hätte sich Bilbo Beutlin träumen lassen, dass er dreizehn Zwerge und einen Zauberer begleiten würde, um gegen einen Drachen zu kämpfen. Doch er stolpert hinein aus seiner behaglichen Hobbithöhle in das größte Abenteuer seines Lebens.
    In den Höhlen unter den Nebelbergen wird die Gemeinschaft von Orks angegriffen, und der arme Hobbit geht verloren! Völlig allein trifft er an den Wurzeln des Berges auf ein schleimiges, verschlagenes Wesen, das sein Leben auf einer Insel inmitten eines unterirdischen Sees fristet: Gollum. Mit diesem Gollum spielt er ein Rätselspiel um sein Leben: erraten oder gefressen werden! Der Klassiker der fantastischen Kinderliteratur in wundervoller Sprache – und mit spannungsgeladener Action versehen.
    Für 5. Klassen. Startzeiten: 8.30 und 11.30 Uhr

  3. Juli 2019 Der Herr der Ringe von J.R.R.Tolkien
    Frodo Beutlin zieht aus, den einen Ring zu vernichten, der ganz Mittelerde bedroht. Die Gemeinschaft des Ringes wird von Gandalf, dem Zauberer, angeführt. Um die Nebelberge zu überwinden, müssen sie die Höhlen von Moria durchqueren. Einst die Hauptstadt der Zwerge an den Wurzeln der Berge, leben in den düsteren Katakomben nun die Orks. Bei der Durchquerung der Minen treffen Frodo und seine Freunde auf einen Schrecken aus uralter Zeit – und einer der Gefährten fällt im Kampf...
    Die düsteren Kapitel aus der Unterwelt dieses Jahrhundertromans in der unvergleichlichen Atmosphäre und Akustik des Gasometers Oberhausen in einer atemberaubenden Performance des Schauspielers Rainer Rudloff – das ist ein Literaturerlebnis erster Klassen!
    Für 6. Klassen. Startzeiten: 8.30 Uhr und 11.30 Uhr

Anmeldung
Interessierte Klassen können sich bis zum 28. Februar 2019 beim Bildungsbüro Oberhausen um die in den vergangenen Jahren sehr begehrten Plätze bewerben. Anmeldungen unter bildungsbuero@oberhausen.de
Das attraktive Paket (Lesung Rainer Rudloff + Schülerrallye) kostet 4 Euro pro Schülerin/Schüler im Klassenverband.
Rückfragen beantworten Silke Becker und Angelika Schulte-Ortbeck, Tel.: 0208.825-2928 bzw. -2145

Die Bücher werden je Termin zwei Mal gelesen, jede Lesung dauert rund 45 Minuten. Die erste Lesung beginnt jeweils um 8.30 Uhr, die zweite Lesung um 11.30 Uhr. Die Schülerrallyes starten jeweils direkt im Anschluss.

„Der Berg ruft“ heißt die aktuelle Ausstellung im Gasometer Oberhausen, die bis zum 27. Oktober 2019 zu sehen ist. Die Vielfalt dieser außergewöhnlichen Welt wird mit atemberaubenden Fotografien und ergreifenden Naturfilmszenen gezeigt und erzählt von der Faszination der Berge, die sie seit jeher auf uns Menschen ausübt. Höhepunkt der Ausstellung ist ein gigantisches virtuelles Modell des legendären Matterhorns, das mit der Spitze nach unten im hundert Meter hohen Luftraum des Gasometers hängt.
In dieser außergewöhnlichen Kulisse, unter dem schwebenden Matterhorn, liest Rainer Rudloff großartige Kinderliteratur, die den Teilnehmenden unvergesslich bleiben wird. Rudloff, ein Verfechter des gesprochenen Wortes, lässt bei diesen Lesungen Sprache lebendig werden. Als ausgebildeter Schauspieler verkörpert er alle Rollen seiner Texte und schlüpft stimmlich so überzeugend hinein, dass die teilnehmenden Schulklassen die Bücher wirklich erleben können. Rudloff war Autor und Moderator u.a. beim WDR, beim Hessischen und Bayrischen Rundfunk, er leitet Sprachkurse und unternimmt jedes Jahr umfangreiche Lesereisen.

Die Lesereihe ist eine Kooperation der Gasometer Oberhausen GmbH mit dem Bildungsbüro der Stadt Oberhausen.

Ein Stein vom Gipfel des Matterhorns

Ab 16. März 2018 zeigt der Gasometer Oberhausen die große Ausstellung "Der Berg ruft". Highlights sind unter anderem eine gigantische, schwebende Nachbildung des berühmtesten Berges der Alpen, des Matterhorn, und - leihweise - ein Original-Stück von dessen Gipfel. Dort kommt auf ungewöhnliche Weise die afrikanische Kontinentalplatte zum Vorschein.
Hier der spektakuläre Landeanflug auf die rund viereinhalbtausend Meter hohe Spitze: