Aktuelles

Aktuelle Covid19-Informationen

Bitte beachten Sie die aktuell geltende Corona-Schutzverordnung. Beim Besuch der aktuellen Gasometer-Ausstellung gilt die 2G-Regel. Zutritt haben demnach Geimpfte und Genesene. Als Genesen gilt, wer innerhalb der vergangenen sechs Monate an Covid-19 erkrankt und geheilt ist. Ein entsprechender Nachweis ist mitzuführen und wird am Eingang zusammen mit dem Personalausweis kontrolliert. Der Impfstatus kann mit einem gültigen Impfausweis oder dem Eintrag in entsprechende Corona-Apps nachgewiesen werden.

Ausnahmen:
Kinder und Jugendliche bis zum Alter von einschließlich 15 Jahren fallen nicht unter die 2G-Regel und benötigen keinen weiteren Nachweis. Für Schülern ab 16 Jahren gilt im Klassenverband 3G und bei einem privaten Ausstellungsbesuch 2G mit entsprechendem Nachweis der Identität (Personalausweis).
Schwangere Frauen erhalten bei Vorlage eines negativen Antigen- (max. 24 Stunden alt) oder PCR-Tests (max. 48 Stunden alt) Zugang zum Gasometer. Bitte den Mutterpass sowie einen Personalausweis vorzeigen.
Personen, die aus medizinischen Gründen nicht geimpft werden können, benötigen für den Ausstellungsbesuch eine ärztliche Bescheinigung sowie einen negativen Antigen- (max. 24 Stunden alt) oder PCR-Test (max. 48 Stunden alt).

Begrenzter Einlass bei freier Terminwahl

Aufgrund der aktuellen Entwicklung bei den Corona-Fallzahlen ist der Zutritt zum Gasometer derzeit begrenzt. Unter Umständen kann dies, insbesondere an den publikumsstarken Wochenenden, zu längeren Wartezeiten beim Einlass führen.

Sie benötigen für den Besuch im Gasometer keinen festen Termin. Der Gasometer Oberhausen ist ein Industriedenkmal mit beachtlichen Abmessungen. Die über 7.000 Quadratmeter Ausstellungsfläche bieten genügend Platz, um entsprechende Abstände einzuhalten. Der Zutritt zu den Aufzügen ist auf fünf Personen begrenzt. Kontaktflächen werden in regelmäßigen Abständen desinfiziert.

Bitte tragen Sie bereits beim Anstellen vor dem Eingang und während ihres Besuches im Innenraum einen Mund/Nasenschutz.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch.

Fragen?

Infotelefon am Gasometer: 0208.21295 (täglich 10-18 Uhr)
Infotelefon der Gasometer GmbH: 0208.850 37 30 (Mo. bis Do. 8-16:30 Uhr; Fr. bis 13 Uhr)
Führungsanfragen Frau Simone Schwering: 0208.299 4602 (Mo. bis Fr. 10-14 Uhr) oder per Mail an ausstellung@gasometer.de

Aufgrund der hohen Nachfrage kann es unter Umständen zu Wartezeiten kommen.
Hinweis zur Telefonanlage: Leider ertönt kein Besetztzeichen, auch wenn alle Mitarbeiter bereits im Gespräch sind.

Infotelefon

Infotelefon am Gasometer: 0208.21295 (täglich 10-18 Uhr)
Infotelefon der Gasometer GmbH: 0208.850 37 30 (Mo. bis Do. 8-16:30 Uhr; Fr. bis 13 Uhr)
Führungsanfragen Frau Simone Schwering: 0208.299 4602 (Mo. bis Fr. 10-14 Uhr) oder per Mail an ausstellung@gasometer.de

Aufgrund der hohen Nachfrage kann es unter Umständen zu Wartezeiten kommen.
Hinweis zur Telefonanlage: Leider ertönt kein Besetztzeichen, wenn die Mitarbeiter bereits im Gespräch sind.

Die kalte Jahreszeit….

Bitte beachten Sie bei Ihren Besuchen hinsichtlich der Temperaturen, dass der Gasometer Oberhausen ein Industriedenkmal von einzigartigen Ausmaßen ist. Das heißt: Er ist in der kalten Jahreszeit nicht beheizbar. Planen Sie entsprechend warme Kleidung ein.

„Das zerbrechliche Paradies“ – die neue Ausstellung im Gasometer

Die erste Ausstellung nach der umfangreichen Sanierung des Gasometers zeigt die Schönheit der Natur und den Einfluss des Menschen auf seine Umwelt. „Das zerbrechliche Paradies“ nimmt die Besucher mit auf eine bildgewaltige Reise durch die bewegte Klimageschichte unserer Erde und zeigt in beeindruckenden, preisgekrönten Fotografien und Videos, wie sich die Tier- und Pflanzenwelt in Zeiten des Anthropozäns verändert.

Weiterlesen

25 Jahre Ausstellungshalle, 16 außergewöhnliche Ausstellungen – ein dreiminütiger Rückblick

Der Gasometer Oberhausen blickt auf 25 bewegte Jahre als Europas höchste Ausstellungshalle mit 16 Ausstellungen und über acht Millionen Besuchern zurück. Bereits mit der Eröffnung der ersten Ausstellung „Feuer und Flamme“ am 22. Juli 1994 machte sich der gigantische Gasspeicher als „Kathedrale der Industriekultur“ einen Namen. Von dem einmaligen Raumerlebnis ließen sich viele international renommierte Künstler inspirieren, darunter auch Christo, der den Gasometer gleich zweimal für seine Installationen „The Wall“ (1999) und „Big Air Package“ (2013) nutzte. Als echte Zuschauermagnete entwickelten sich die Ausstellungen „Sternstunden“ (2009/10), „Wunder der Natur“ (2016/17) und „Der Berg ruft“ (2018/19). Einen vollständigen Überblick über alle 16 Ausstellungen der vergangenen 25 Jahre gibt das folgende Video.

Tipp: Offene Führungen mit Online-Reservierung

Sonn- und feiertags jeweils um 14 Uhr finden unsere offenen Führungen für alle Interessierten statt. Eine Voranmeldung ist aufgrund der limitierten Teilnehmerzahl von derzeit maximal 18 Personen empfehlenswert. Wählen Sie dazu Ihren Wunschtermin einfach Online aus. Der Preis für die Teilnahme an der offenen Führung beträgt 4 € zzgl. zum jeweiligen Eintritt. Die offene Führung dauert rund eine Stunde. Treffpunkt ist an der Gasometer-Kasse.

Hier geht es zur Online-Reservierung

Ein gemeinsames Ticket für zwei Ausstellungen - Kooperation mit dem Visiodrom

Mit dem neuen Kombiticket kann neben der aktuellen Schau im Gasometer Oberhausen auch das Visiodrom in Wuppertal besucht werden. Mehr dazu in unserer Rubrik Aktuelles

NEU: Kombiticket mit dem Visiodrom im Gaskessel Wuppertal 19,50 € - Direkt zum Online-Kombiticket

Sonderöffnungszeiten am Rosenmontag

Der Gasometer hat am Rosenmontag, dem 28. Februar 2022, von 10 bis 18 Uhr geöffnet.

„Zieht euch warm an, es wird heiß!“ - Klimavortrag von Wettermann Sven Plöger am 17.08.2022

In 2 Minuten und 19 Sekunden erklärt Diplom-Meteorologe und Wettermoderator Sven Plöger vor den Nachrichten im Ersten, ob es morgen stürmt, schneit oder ob die Sonne lacht. Dabei verliert der Wetter-Moderator auch die größeren Zusammenhänge wie den Klimawandel nicht aus den Augen. „Zieht euch warm an, es wird heiß!“ so lautet der entsprechende Titel seines Vortrags am 17. August 2022 im Gasometer Oberhausen. Die gigantische Erdkugel, das Highlight der aktuellen Ausstellung, „Das zerbrechliche Paradies“ dient dabei als perfekte Kulisse.
Allerdings hat der Diplom-Meteorologe bei seinem illustren Vortrag etwas mehr als 2:19 Minuten Zeit, um im Rahmenprogramm der aktuellen Gasometer-Ausstellung den Klimawandel und mögliche Wege aus der Klimakrise aufzuzeigen. „Ewig Zeit zum Lamentieren haben wir nicht mehr, aber es gibt viele Chancen, die wir haben und ergreifen müssen,“ appelliert Plöger, „und die Klimaforschung sagt klar: Die Klimakrise ist lösbar, wenn wir damit aufhören, ständig Ziele auszurufen, die wir dann leider immer wieder reißen...“

Weitere Informationen

Eintrittskarten sind an der Gasometer-Kasse oder im Online-Shop auf https://www.gasometer.de/de/tickets erhältlich. Eintrittspreise 20 EUR, reduziert 17 EUR; Termin: 17.08.2022; Beginn: 19.30 Uhr, Einlass: 18.30 Uhr
Ein Besuch der aktuellen Ausstellung „Das zerbrechliche Paradies“ ist nach dem Vortrag möglich.